Bild

Aktuelles

16Aug

Qualifizierung von Datenschutzbeauftragten im Rahmen des neuen Datenschutzgesetzes für die Gesundheitsbranche (GDPR4H)

Neues Forschungsprojekt am „Steinbeis Institut für Therapeutische Kommunikation und integrative Gesundheitsförderung“ wird von der EU im Programm ERASMUS+ gefördert.
Datensicherheit ist spätestens seit der Einführung des neuen Datenschutzgesetzes nicht mehr nur Sache von Experten. Insbesondere die Digitalisierung im Gesundheitswesen durch die immer mehr Daten über Menschen gesammelt und umfassend ausgewertet werden können, stellt die in Heilberufen Tätigen vor eine große Verantwortung. Bei der Bioinformatik mag man vielleicht zuerst an gentechnische Datenplattformen denken. Sie bietet aber auch ganz neue Möglichkeiten für komplementäre und integrative Heilmethoden, deren Wirksamkeit empirisch nachgewiesen werden kann. Zudem erhalten die Heilkundigen schnellen und umfassenden Zugang zu Nachweisen, welche Methode in welchem personalisierten Fall wirksam ist.
Umso wichtiger wird es, dass mit den Daten der Patienten verantwortungsvoll umgegangen wird. In diesem Forschungsprojekt wird das Berufsbild der in Heilberufen Tätigen den neuen Herausforderungen angepasst und es werden Curricula entwickelt, die die Ausbildung ergänzen und in der Weiterbildung eingesetzt werden können.
Das Konsortium des EU Projektes besteht aus 8 Partnerorganisationen aus Deutschland, Griechenland und Rumänien. Die innereuropäische Homogenisierung der Berufsbilder ermöglicht eine höhere Mobilität im Beruf und einen Wissensaustausch zwischen den Kulturen.
Das Projekt startet unter der koordinierenden Leitung und Forschungsbeteiligung des Steinbeis Instituts im November 2018 und dauert 2 Jahre. Die Partner im Konsortium sind:
Deutschland: Steinbeis-Hochschule-Berlin, ACQUIN, Ärztekammer Schleswig-Holstein
Griechenland: AKMI Metropolitan College, Skybridge Partners, Panhellenic Union of Pharmaceutical Industry
Rumänien: Centrul de Resurse Pentru Educatie si Formare Profesionala, Asocitia Romana pentru Promovarea Sanatati.

https://www.bios-project.eu

31Jul

Potenziale der Digitalisierung effektiv nutzen

Artikel von Prof. Dr. Hartmut Schröder in der aktuellen Ausgabe unseres Steinbeis Transfermagazins 02/2018:

https://transfermagazin.steinbeis.de/?p=3690

01Jan

Digital skills on Computational Biology for Health Professionals

Summary

Healthcare is undergoing profound changes, driven by Bioscience and technological advancements, demographic shifts, and changing lifestyles throughout Europe, thus requiring medical doctors to expand their skills’ palette.In response to these challenges, BioS aims at advancing the digital skills of medical doctors through the design, development and delivery of new modular vocational curricula on Computational Biology, as well as transversal skills, directly responding to skills needs identified by existing research evidence. Drawing on this evidence, BioS implements the design, development and delivery of the BioS VOOC, in accordance with ECVET/EQF/EQAVET, and through the BioS VLE, for the European professional core profile of Medical Doctors (ESCO-221), aiming, in particular, to upgrade their transversal skills as well as their occupation-specific skills (as shown in ESCO) in Medical chemistry (biomedical analysis), Medical statistics, Medical interpretation, and Clinical genetics, by introducing them in the use of Computational Biology for clinical applications. Moreover, the BioS joint training programme embeds work-based learning periods and transnational mobility, offering trainees the opportunity to gain practical, hands-on experience.The purpose is to provide medical doctors with knowledge, skills and competencies, which will allow them to tackle effectively concurrent challenges in EU healthcare systems, services, and policies, in benefit of the health of EU citizens. BioS establishes a multi-stakeholder partnership, comprising of 13 partners in 8 EU Member-States, and develops all its outputs in 9 EU languages, thus guaranteeing wide impact throughout the EU and beyond, while directly responding to the demand for coordination between policy makers, training and education providers and health professionals’ associations, as it will produce Policy Briefs and Recommendations, thus contributing to the relevant policy agendas in national and EU level.

https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/projects/eplus-project-details/#project/e76820f8-2061-453b-87b9-d6c1ca9b0e2a

04Feb

Patientenkybernetik

Patienten-Praxis-Management und professionelle Gesundheitsberatung - was ist das?

- Eine eigenständige kybernetische (1) Methode, die Menschen dabei unterstützt, besser an ihrer eigenen Genesung mitzuwirken.

- Ein konstruktiver lösungsfokussierter Ansatz durch Einbeziehung der Patienten-Ressourcen.

- Eine Verstärkung der Sinnhaftigkeit der medizinisch-therapeutischen Maßnahme.

- Ein „pro Mensch“ Ansatz, der auch die psychosomatische Diagnostik berücksichtigt.

- Offizielles Nadelöhr zwischen medizinischer und therapeutischer Maßnahme.

- Erstellung und Nutzung von eigenen Copingstrategien (Stressmanagement).

- Fördert das Mitspracherecht des Patienten durch Selbstwahrnehmung und Eigenverantwortung.

(1) Kybernetik = steuern, lenken

Modul 7

Teil 1: 03.12.2017 | Teil 2: 04.02.2018

Modul 8

20. - 21.01.2018

Modul 9

03.02.2018

Der Standort Alzenau
proxomed Medizintechnik GmbH
Daimlerstraße 6
D-63755 Alzenau

https://www.patientenkybernetik.de

02Mai

Kongress für Integrative Medizin auf der Hippokrates-Insel Kos

Der Brückenschlag zwischen aktueller Forschung und täglicher Praxis


2. – 9. Mai 2018



Zum ersten Mal laden die Internationale Gesellschaft für Natur- und Kulturheilkunde (IGNK) sowie die European Medical Association (EMA) zu einem gemeinsamen Kongress auf die Hippokrates-Insel Kos ein.


Der Kongress führt international anerkannte Experten sowie medizinische Praktiker zusammen und zielt auf einen Brückenschlag von beiden Seiten. Zu den thematischen Schwerpunkten des Kongresses gehören neben aktuellen Entwicklungen aus der Psychoneuroimmunologie und Epigenetik, vor allem Möglichkeiten einer integrativen Onkologie, medizinethische Fragen, aktuelle Entwicklungen in der Sport- und Schmerzmedizin sowie die Themenkomplexe Trauma, Darm und Depression, Schmerz und Psyche sowie vieles mehr. Für das umfangreiche Vortragsprogramm zugesagt haben u.a. der Psychoneuroimmunologe Prof. Christian Schubert, der Medizinethiker Prof. Giovanni Maio und der Ärztliche Direktor der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr Dr. György Irmey. Mit einem Einführungsvortrag mit dabei sind durch die Kooperation mit der European Medical Association Prof. Stefan Brunnhuber (Mitglied im Club of Rome, Berater der EU Kommission und der WHO), Prof. Angelika Messner (Präsidentin der International Association for the Study of Asian Medicine), Prof. Nikolaos Zamboglou (langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie) und viele andere hochkarätige Wissenschaftler und Praktiker mehr.


Das vorläufige Programm des Kongresses finden Sie unter:

http://www.ignk.de/wp-content/uploads/2016/09/programm-und-referentenliste-2018.pdf


Ein Anmeldeformular finden Sie unter:

http://www.ignk.de/wp-content/uploads/2016/09/anmeldeformular-kongress-fuer-integrative-medizin.pdf


Weitere aktuelle Informationen zum Programm und zu weiteren Einzelheiten erhalten Sie auf der Homepage des Kongresses: www.kos-kongress.de